Menu

Agni Dasein

Presse

German translation:

Im Interview mit Agni Dasein

Agni Dasein ist eine russisch-österreichische Künstlerin, die 2013 mit ihrer ersten internationalen Einzelausstellung in Österreich, Graz, debütierte. Im Jahr 2014 stellte sie sich selbst als Objekt in ihrer Performance während des Cross Art Festivals im größten privaten Museum für zeitgenössische Kunst in St. Petersburg, ERARTA, aus.


INTERVIEW: DANIEL LICHTERWALDT


Sie arbeitet hauptsächlich mit Malerei, ist aber auch in den Bereichen Bildhauerei, neue Medienkunst und Performance tätig. Wiederkehrende Themen in ihrer Kunst sind Menschenrechte, Feminismus, soziale Beziehungen und Sexualität.



Was ist Ihr Hintergrund in der Kunst?
Soweit ich mich erinnere, habe ich seit meiner frühen Kindheit, etwa im Alter von 3 Jahren (an das genaue Alter kann ich mich nicht mehr erinnern, ich bin ein vorausschauender Mensch, nicht rückwärtsgewandt), ständig gemalt. Es hat mir Spaß gemacht, und es war ein einfacher Weg, um gelobt zu werden, was mich später dazu veranlasste, eine Kunstschule zu besuchen und die Akademie für Architektur und Kunst in Jekaterinburg, Russland, zu absolvieren. Nach meinem Abschluss an der Akademie zog ich nach St. Petersburg und setzte meine Karriere in dieser kulturellen Hauptstadt Russlands über 7 Jahre lang als Künstlerin fort. Menschen, die Schönheit ihrer Körper und das Geheimnis der Seele ihres Schicksals haben mich angezogen. Als extrovertierter Mensch erschließt sich mein Weg als Künstlerin gerade durch die Interaktion mit dem Menschen in seinem Bild.



Wie lange leben Sie schon in Wien?
Ich lebe nun schon das zweite Jahr in Wien. Österreich ist ein wunderbares Land mit einer tiefen Geschichte und vielen talentierten Menschen. Hundertwasser, Schiele, Kokoschka und später Helnwein, sie alle haben immer meine Bewunderung geweckt und waren mein Vorbild in der Kunst. Die Ideen und der Geist des österreichischen Volkes sind mir sehr nahe und verständlich. Meine Kunst gibt Denkanstöße, Kontroversen und regt zur Diskussion an. Sie scheint von dem Wunsch nach Freiheit und Weitläufigkeit durchdrungen zu sein und überschreitet fast die Grenze des Erlaubten. Leider gibt es in Russland mehr Einschränkungen der Freiheit in der Gesellschaft und in der Kreativität. Zum Beispiel ist es in Russland verboten, zeitgenössische Gemälde in Galerien auszustellen, wenn sie Genitalien oder sogar weibliche Brüste zeigen. Ich liebe das Land, in dem ich geboren wurde und den größten Teil meines Lebens verbracht habe, sehr. Aber die politischen und wirtschaftlichen Beschränkungen erlauben es mir nicht, mich dort wie ich selbst zu fühlen. Ich war eher eine Rebellin in der russischen Gesellschaft. Jetzt, trotz der schwierigen Zeit der Pandemie, fühle ich mich dank meiner neuen Familie sicher und in der Lage, wieder Kunst zu schaffen und mich selbst neu zu erfinden, ohne mich gegen gesellschaftliche Widerstände aufzulehnen.



"Leider gibt es in Russland mehr Einschränkungen der Freiheit in der Gesellschaft und in der Kreativität. Zum Beispiel ist es in Russland verboten, zeitgenössische Gemälde in Galerien auszustellen, wenn sie Genitalien oder sogar weibliche Brüste zeigen.



Was kann Wien von St. Petersburg lernen? Was unterscheidet die Städte?
Danke, das ist eine schwierige Frage. Vielmehr möchte ich darauf hinweisen, dass sich die Städte in ihrem kulturellen Reichtum ähneln. Der Besuch von Museen, Theatern und klassischen Konzerten gehört für die Bewohner beider Städte zur täglichen Routine. Der einzige Grund, warum ich Wien vermisse, ist die Menge an Wasser und die Nähe zum Meer. Ansonsten ist Wien wie meine Heimat, nur noch näher. Ich bin wie ein leidenschaftlich Liebender mit geschlossenen Augen, zufrieden mit allem. Ich habe die österreichische Hauptstadt zum ersten Mal im Jahr 2013 entdeckt. Und es war zweifelsohne Liebe auf den ersten Blick. Ich wollte die Stadt nicht mehr verlassen, sie beeindruckte mich mit ihrer strengen und eleganten Schönheit der Moderne, dass ich mich an den letzten Tag erinnere, an dem ich in einem Hippie-Volkswagen in der Nähe der Wiener Secession am Karlsplatz übernachtete. (gedämpftes Lachen)



Was ist wichtig im Leben?
Mir ist es wichtig, dass die Menschen sich sicher fühlen, dass sie gehört werden und die Möglichkeit haben, ihr Schicksal zumindest teilweise selbst in die Hand zu nehmen.



Welche Rolle haben Sie als Künstlerin in der Gesellschaft?
Als Frau, die in einer patriarchalischen Gesellschaft aufgewachsen ist, hatte ich in meinen Zwanzigern bereits viel sexistische Gewalt und Ungerechtigkeit in der Gesellschaft erlebt. So prätentiös es auch klingen mag, ich möchte dazu beitragen, dass sich die Gesellschaft zum Besseren verändert. Seit 2011 mache ich manchmal schreiende Bilder, die zumindest die Menschen nicht gleichgültig lassen.



Was ist Ihr berufliches Ziel?
Ich werde wahrscheinlich nicht sehr originell sein und sagen, dass es mein Ziel ist, berühmt zu werden und Erfolg zu haben, größere Projekte zu schaffen und mit meinem Team von Leuten ein Publikum in der ganzen Welt zu erreichen.



Was ist Ihr berufliches Ziel?
Ich werde wahrscheinlich nicht sehr originell sein und sagen, dass es mein Ziel ist, berühmt zu werden und Erfolg zu haben, größere Projekte zu schaffen und mit meinem Team von Leuten ein Publikum in der ganzen Welt zu erreichen.



Was ist Ihr berufliches Ziel?
Ich arbeite derzeit an zwei Projekten. Das erste ist eine Fortsetzung der Studie über die menschliche Sexualität und wie sich die Gesellschaft dazu verhält. Ich porträtiere einen gut gebauten griechischen Mann in der Lobau, der allen Wienern bekannt ist. Es geht darum, wie natürlich es ist, einfach so zu sein, wie man ist, und seine Sexualität nicht in Frage zu stellen, sich nicht der modernen Gesellschaft zu widersetzen, sondern im warmen, angenehmen, klaren Wasser zu schwimmen und den Komfort des Seins zu genießen. Beim zweiten Projekt geht es um die transzendenteren Fragen des Seins. Es wird eine 1,5 Meter hohe Skulptur aus Gips auf einem Metallsockel sein. Ich werde das Geheimnis des neuen Projekts noch nicht lüften, ich werde es mit der Zeit entstehen lassen.
Agni Dasein - www.agnidasein.com



Datum:09.02.2021


Contact ME

Telephone: +43 6506487310 • Email: studio@agnidasein.com
Address: Vienna, Austria 1200